Startseite Repertoire Mitglieder Geschichte CD Termine Links Gästebuch & Co. Impressum Kontakt
Geschichte:



Themen:
  10-jähriges Jubiläum
  Entstehung
  Chronik
  Highlights
    FAPS '00
    Werningerode '00
    Sine musica '01
    Cäcilia Chortage '01
    Werningerode '02
    Chorolympiade '02
    Sine musica '03
    Olomouc '03
    Prag '03
    "I Voci"-Singers '04
    Chorolympiade '04
    Australien '05
    Murmansk '06
    Wien '07
    Florida '09
    Jazzworkshop '09
    Prag '10
    Sundern '11
    Philippinen '13
    Dresden '15
  Termine


The New I Voci Singers

Freundschaft von der ersten Sekunde an

„Düsseldorf, Berlin, Dresden, Leipzig, Heidelberg… Was fehlt? Eindeutig Egeln.“
Mit diesen Worten eröffnete Sebastian Hengstmann das Abschlusskonzert der New I Voci Singers & Young Voices in der Aula des Gymnasiums Egeln. Im Rahmen seiner Deutschland-Tournee, die den aus dem westaustralischem Perth stammenden Chor eben auch durch diese Städte führte, machten die 19 Mitglieder der The New I Voci Singers vom 17. bis zum 18. Januar einen kurzen Zwischenstopp in der kleine Bördestadt. Zufällig fanden die New I Voci Singers den Kammerchor aus Egeln über das Internet und nahmen den Kontakt zu ihnen auf. Dies geschah im Herbst 2003. Zu diesem Zeitpunkt ahnte noch keiner der beiden Chöre wie sehr sie sich doch ähneln würden. Mit der Ankunft am Magdeburger Hauptbahnhof begannen 36 anstrengende aber auch aufregende Stunden, die keiner so schnell vergessen wird. Nachdem alle herzlich in den Familien der Young Voices aufgenommen wurden, fiel am Nachmittag im Staßfurter Dr.-Frank-Gymnasium der Startschuss für das erste von zwei Konzerten. Vereinigt und in der Tat stimmgewaltig, konnte man die beiden Chöre bei den Liedern „Locus iste“ und „Siyahamba“ erleben. Genau wie die Young Voices ließen die Sänger von I Voci eine Auswahl ihres breit gefächerten Repertoires erklingen.

So war von klassischen Elementen wie die Motetten von W. A. Mozart, über australische Volkslieder wie „Morning and the tides“ und „Turtle, Monkey“, bis hin zu Popsongs und Spirituals wie „Somewhere over the rainbow“ und „I got rhythm“ alles zu hören. Die Zuschauer dankten mit tobendem Applaus und Standing Ovation. Trotzdem die Chöre wussten, dass auf sie am nächsten Tag ein volles Programm wartete, ließen sie es sich nicht nehmen, auf ihre Begegnung anzustoßen. Eine hervorragende Kulisse hierfür bot die EgelnerWasserburg mit ihrem Kellergewölbe. Die tanzwütigen Choristen, alle im Alter von 16-30 Jahren, und ihre rüstigen Chorleiter Chordirektor ADC Dr. Ralf O. Schubert und Mr. John Christmas, feierten, angeheizt durch das urige Flair des Burgkellers, bei guter Musik und deutschem Bier, bis in die frühen Morgenstunden. Alle waren sich einig: Zwischen den Chören hatte es gefunkt! Aus diesem Grund sprach John Christmas den Egelnern noch am gleichen Abend eine Einladung ins australische Perth aus.

Aufgrund eines Empfangs beim Bürgermeister der Stadt Egeln, Klaus Bierende, verließen die Sänger schon recht früh ihre Betten und begaben sich in Richtung Rathaussaal. Mit dem Eintrag von Mr. John Christmas in das Ehrenbuch der Stadt Egeln, dem Überreichen von Geschenken beiderseits und Sekt zum Anstoßen, besiegelten beide Städte ihre Deutsch-Australische Freundschaft. Mit Uwe Lachmuth als Stadtführer in mittelalterlicher Tracht und Sebastian Hengstmann als Übersetzer, hatten die „New I Voci Singers“ im Anschluss daran die Möglichkeit das schöne Egeln mit seiner Wasserburg, dem katholischen Kloster und seinen kleinen Straßen und Gassen etwas besser kennen zu lernen. Bevor aber in der Aula des Gymnasiums Egeln das zweite Konzert stattfinden konnte, hieß es ausruhen. Dies geschah von Sänger zu Sänger recht unterschiedlich. Für die Einen bedeutete es den Vereinsraum der Young Voices zu erforschen. Andere wiederum nutzten die Zeit um dringend benötigten Schlaf nachzuholen.

Um 16 Uhr dann endlich erklangen für die etwa 300 Zuhörer die ersten Töne des nun zweiten Konzerts der „New I Voci Singers“ und der „Young Voices“. Das Programm gestaltetesich sehr ähnlich, allerdings wurde es diesmal in drei Blöcke unterteilt, wobei der von den Young Voices gestaltete Mittelteil eindrucksvoll von ihren australischen Gästen umrahmt wurde.

Doch alles Schöne muss auch ein Ende haben. Leider kam dieses aus der Sicht aller Chormitglieder viel zu schnell. Nach einer kleinen Abschiedsfeier im Tarthuner Wöhl, hieß es dann am 19. Januar endgültig Abschied nehmen. Auf dem Magdeburger Hauptbahnhof, dort wo alles begann, endete es – vorläufig – auch wieder. Beiden Chören viel es sichtlich schwer sich zu trennen. So manch Einer hatte mit der einen oder anderen Träne zu kämpfen. Nachdem letzte Adressen und Telefonnummern ausgetauscht und Fotos geschossen waren, schlossen sich die Türen des Zuges. Mit dem Versprechen sich bald in Australien wieder zu sehen, ging es für die „New I Voci Singers“ weiter in Richtung Potsdam/Berlin.

Eine Woche später...

Wie schon gesagt handelte es sich bei dem Abschied um einen vorläufigen Abschied. Denn nachdem wir erfuhren, dass die "New I Voci Singers" eine Woche später in Leipzig sein würden, lag es auf der Hand unsere Freunde zu überraschen und sie dort zu besuchen. Unter anderem stand auch der Besuch der Thomas-Kirche auf dem Besichtigungsplan, vor der auch das Panoramabild entstand.
Sehen Sie in der Galerie die Bilder von der Leipzigfahrt und natürlich auch die Bilder vom Wochenende in Egeln.

Einfach das Bild ankicken und die Maus nach links und rechts bewegen.